Buchtipps

Moskau, 1936. Die deutsche Kommunistin Charlotte bricht mit ihrem Mann und der jungen Britin Jill auf zu einer Reise durch die neue Heimat Sowjetunion. Es verbindet sie mehr, als sich auf den ersten Blick erschließt: Sie sind Mitarbeiter des Nachrichtendienstes der Komintern. Und umso schwerer wiegt, dass unter den "Volksfeinden", denen gerade in...
Nachdem Sie dieses Buch verschlungen haben ohne Zeit für Essen oder Schlafen, werden Sie nie wieder etwas online bestellen wollen. Nie wieder. (Außer bei uns. Weil wir nett sind. Und echt.)
Das wahrscheinlich schönste Kinderbuch dieser Saison, völlig ohne Worte. Wunderschöne Details, berührende Geschichte, tolle Botschaft. Unverkennbar mein persönliches Lieblingsbuch 2019. (Pia Ziefle)
Wisting sucht. Seit 24 Jahren wird eine Frau vermisst, seit 24 Jahren besucht der Ermittler am Jahrestag des Verschwindens den Ehemann. Bis auch dieser verschwindet. Und seine Fingerabdrücke auftauchen: bei einem anderen, weiter zurückliegenden Vermisstenfall. Der Auftakt zu einer neuen Krimireihe ist fast schon beruhigend komponiert. Nette...
Doppelmord, Kathedrale, historienträchtiger Schauplatz, tatverdächtige Zwillinge (einer in Haft, einer der ehemalige Polizeichef), dämmriges Erinnern an eine Doppelmordserie zwanzig Jahre zuvor ... erinnert an Ken Follett? Spielt in Vitoria - und ja, es ist wahnsinnig spannend, intensiv und sehr sehr atmosphärisch. Zum Glück kommt der zweite Band...
Charlotte ist schwanger und soll nach dem Willen der Mutter abtreiben - eigentlich aber sucht sie ihre Cousine, die in den Wirren des Weltkrieges verschwunden ist. Eve ist ihr einziger Kontakt - eine ehemalige Spionin, die mit der Pistole unter dem Kopfkissen schläft und Alkohol aus großen Bechern trinkt. Als der Name eines Mannes fällt, der mit...
"Das Freibad ist kein Loch im Boden voller Wasser, in dem zufällig ein paar Leute hin und wieder schwimmen gehen. Es ist etwas Größeres, es ist so groß, dass du, wenn du das nicht wahrnimmst, deine Augen nicht richtig benutzt." So spricht Kate über einen Ort, den sie eigentlich nur dank eines Lokalzeitungsjobs zu Gesicht bekommen hat. Den sie...
Ein Wiener Detektiv aus Stuttgart mit asiatischen Wurzeln, der jegliches Asiatische ablehnt bekommt einen Fall geliefert, bei dem das Opfer möglicherweise mittels asiatischer Kampfkunst getötet wurde. - Schräg, wie nur ein begnadeter Schriftsteller aus Wien schreiben kann, der Strandungserfahrungen in Stuttgart hat. 
Was macht man, wenn man Geld braucht - aber nachts keine Wohnung, weil man Nachtdienst hat auf einer Palliativstation? Man vermietet die Wohnung. Für nachts. An jemanden, die tagsüber arbeitet (sie lektoriert DIY-Bücher). Sie sehen einander nie, bis eines Tages eine Botschaft notwendig wird... Liebevoll, wahnsinnig ergreifend - toll.
Dieser Mann weiß, wovon er spricht, das schwingt in jedem Satz. Allein der Titel ist eine Art Brühwürfel der Erkenntnis: lieber mit ein wenig Wasser aufgießen als ihn einfach so in den Mund zu stecken, weniger wahr wird er davon nämlich nicht. Briefromane sind nicht ganz mein Lieblingsgenre, aber dieser hier ist wunderbar komponiert und am Ende...

Seiten